“Der beste Abfall ist der, der gar nicht erst entsteht”

Europäische Woche der Abfallvermeidung (EWAV)

Europäische Woche der Abfallvermeidung (EWAV)

Unter dem Motto “Der beste Abfall ist der, der gar nicht erst entsteht” findet jährlich die Europäische Woche der Abfallvermeidung (EWAV) statt. Diesmal vom 22.11. – 30.11.2014. Dieses Motto ist auch der Grundstein unserer Idee: Denn wir von altkleiderspenden.de haben unser Projekt ins Leben gerufen, um die Entsorgung von Altkleidern über den Hausmüll zu reduzieren. Auch wenn inzwischen Altkleider als Abfälle kategorisiert werden, so macht es einen großen Unterschied, ob Altkleider in den Hausmüll geworfen werden oder über Altkleidercontainer bzw. Kleiderkammern “entsorgt” bzw. “gespendet” werden.

Sind Altkleider wirklich Abfälle?

Ja, Altkleider werden nach dem Kreislaufwirtschaftsgesetz ( § 3 KrWG) als Abfälle eingestuft. Doch in den Hausmüll gehören sie meist trotzdem nicht. Diese Ansicht vertritt auch ein Großteil der Bevölkerung, wie eine Studie des BVSE  zeigt. Aber die Praxis sieht anders aus: Es landen immer noch sehr große Mengen an Altkleidern in den Mülltonnen. In Hamburg wurden 2013 pro Einwohner 8 kg Altkleider weggeworfen und unsortiert verbrannt bzw. deponiert. Dies ist eine enorme Ressourcenverschwendung! Liebe Hamburger, Hier sind die Standorte…

Abfälle reduzieren durch Recycling

Die Herstellung von Kleidung ist sehr ressourcenintensiv.  Hoher Wasserverbrauch für die Baumwollherstellung, Chemikalien für die Textilverarbeitung und unwürdige Arbeitsverhältnisse der Näher/Innen sind die Begleiterscheinungen fast jeder Neuanschaffung. Deswegen können Sie Abfall vermeiden und die Umwelt am meisten schonen, indem Sie nur kaufen was Sie wirklich benötigen. Oder kaufen Sie doch mal auf Flohmärkten, in Tauschbörsen oder in 2nd-Hand-Läden, dass schont auch noch Ihren Geldbeutel.

Altkleider in nur legale Altkleidercontainer werfen

Wenn Sie Kleidung haben, die Sie nicht mehr tragen, warten Sie nicht 10 Jahre bis Sie sie entsorgen. Je aktueller die Mode, desto höher die Wahrscheinlichkeit, dass jemand Ihre Kleidung weitertragen möchte. Werfen Sie brauchbare Kleidung in einen legalen Altkleidercontainer oder bringen Sie Ihre Säcke zur Kleiderkammer. Sie tun nicht nur der Umwelt etwas Gutes, auch die Aufsteller der Altkleidercontainer profitieren von Ihrem Einwurf. Pro Kilogramm “spenden” Sie ca. 30-40 Cent an die Organisation. Achten Sie daher auf die Seriosität des Sammelunternehmens oder prüfen Sie, ob der Altkleidercontainer auf www.altkleiderspenden.de zu finden ist, denn hier werden nur legale Altkleidercontainer gelistet.

Kommunale Altkleidersammlung in den Tagesthemen

Die Stadt Jena stellt als Kommune eigene Altkleidercontainer auf, um mit den entstehenden Gewinnen die Abfallentsorgungsgebühren für seine Bürger zu senken und illegal aufgestellten Containern entgegenzuwirken. Nur Kommunen haben das Recht, Genehmigungen für das Aufstellen von Containern für alte Kleidung  zu erteilen.

Der Konkurrenzkampf um die Altkleider: Kommunen gegen karitative Einrichtungen

Dies stellt offensichtlich eine Bedrohung für karitative Sammler wie das Deutsche Rote Kreuz dar. Das DRK erlöst jährlich viel Geld mit Altkleiderspenden und beobachtet die kommunale Sammlung von Alttextilien deshalb mit Sorge. In dem Tagesthemen-Beitrag der ARD “Neuer Kampf um alte Kleider: Altkleidersammlungen landen nicht nur bei Bedürftigen” wird diese Problematik behandelt.

Altkleidercontainer in der Stadt Jena

Kleidersammlung als Thema in den Tagesthemen

Altkleidercontainer in Köln

Altkleidercontainer sind in Kölns Innenstadt sowie angrenzenden Stadtteilen Deutz, Nippes, Ehrenfeld, Lindenthal, Sülz, Südstadt, Klettenberg  oder Zollstock kaum zu finden. Grund dafür ist eine groß angelegte Räumungsaktion der Stadt Köln. Bei dieser Maßnahme wurden im September 2011 190 illegal aufgestellte Altkleidercontainer beseitigt.

Hier eine Übersicht der Altkleidercontainer der Malteser in Köln

Altkleidercontainer der Malteser in Köln

Hier eine Liste mit den Altkleidercontainer der Malteser in Köln

Die Stadt Köln erteilt prinzipiell keine  Genehmigungen für Altkleidercontainer im Stadtgebiet. Dies begründet die Stadtverwaltung mit stadtgestalterischen Gesichtspunkten sowie aus Gründen der Verkehrssicherheit. Auch würden sich um die Container herum immer wieder illegale Müllkippen bilden. Altkleiderspender können daher nur auf privatem Grund stehende Altkleidercontainer zurückgreifen, bzw. müssen warten bis eine karitative oder gewerbliche Straßensammlung durchgeführt wird. Dies wird sich wahrscheinlich erst ändern, wenn die Stadt Köln selbst in das Geschäft mit den Altkleidern einsteigt.

Altkleidercontainer in Köln fördern Recycling

Altkleidercontainer in Köln sind kaum noch zu finden

 

Die beste Möglichkeit ist die Spende direkt bei karitativen Wohlfahrtsverbänden abzugeben. So kann auch sichergestellt werden, dass die Verwendung von Altkleidern bestmöglich sichergestellt ist. Hier ein paar Adressen der Abgabestellen. Eine Karte mit Standorten von Altkleidercontainern in Köln (betrieben durch die Malteser) haben wir nun für Sie bereitgestellt.

Alle Malteser Altkleidercontainer in Köln

Abgeben können Sie ihre Altkleider bei folgenden Institutionen:

Köln Innenstadt

  • Oxfam Shop Friesenplatz 15 50672 Köln Innenstadt Öffnungszeiten: Mo – Fr 10.00 bis 19.00 Uhr Sa 10.00 bis 15.00 Uhr

Südstadt

  • Oxfam Shop Bonner Straße 45 50677 Köln  Südstadt Öffnungszeiten: Mo – Fr 10.00 bis 19.00 Uhr Sa 10.00 bis 15.00 Uhr

Klettenberg

  • Ev. Kirchengemeinde Köln-Klettenberg Emmastrasse 6 50937 Köln Tel: 0221-94 401 30

Ehrenfeld

  • Ev. Kirchengemeinde Köln Ehrenfeld Myliusstraße 26 50823 Köln

Raderthal

  • Ev. Philippus-Kirchengemeinde Albert-Schweitzer-Strasse 3-5 50968 Köln Raderthal Tel: 0221-37 52 28

Nippes

  • Emmaus Gemeinschaft in Köln Second-Hand-Lädchen Baudriplatz 16 50733 Köln Nippes

Niehl

  • Emmaus Gemeinschaft in Köln Second-Hand-Kaufhaus Geestemünder Str. 42 50735 Köln Niehl