Warum wir tun was wir tun.

In Deutschland werden jährlich etwa 750.000 Tonnen Altkleider erfasst. Obwohl diese Zahl auf den ersten Blick riesig erscheint, werden schätzungsweise nur 60% der Altkleider ordnungsgemäß entsorgt.

Bildschirmfoto 2015-02-13 um 17.38.30

Wir wollen mehr Altkleiderspenden.

Die restlichen 40% werden entweder achtlos in den Hausmüll oder unwissend in einer der 40.000 illegal aufgestellten Altkleidercontainer geworfen. Dies richtet einerseits einen ökologischen Schaden an, denn die weggeworfenen Textilen könnten zu 90% recycelt werden. Andererseits schaden die vielen illegal aufgestellten Altkleidercontainer den karitativen Organisationen und den seriösen Unternehmen, die die Kleidung ordnungsgemäß sammeln, sortieren und wieder verwerten.

Deswegen klären wir auf, was in den Altkleidercontainer gehört und listen nur legale Altkleidercontainer und Kleiderkammern von seriösen Organisationen.

Die Wahrheit über Altkleiderspenden.

Altkleider-Weltmarkt

Umfragen haben gezeigt, dass ca. die Hälfte der Spender annehmen, dass ihre Kleidung ausschließlich an hilfsbedürftige Menschen direkt in Deutschland oder in Entwicklungsländern kostenlos verteilt wird. Ein weit verbreiteter Irrglaube, welcher sowohl den karitativen Organisationen sowie den Altkleiderspendern schadet. In der Öffentlichkeit stößt die mangelnde Transparenz von karitativen Einrichtungen bezüglich der Verwendung von Altkleiderspenden immer wieder auf Kritik. Zusätzlich wird über die Auswirkung des Altkleiderhandels auf Entwicklungsländer immer noch kontrovers diskutiert.

In unserem Blog berichten wir offen und unabhängig über die Verwertung von Altkleidern, die Verteilung der Gewinne aus der Altkleidersammlung und wie Altkleiderimporte die Textilwirtschaft in Afrika und Asien beeinflusst.

Wir sind der Meinung, dass das System der Altkleiderwirtschaft prinzipiell sinnvoll ist. Ökologisch spart jedes weiterverwendete Kleidungsstück wertvolle Ressourcen. Karitative Organisationen brauchen die Altkleider, um mit den Überschüssen soziale Projekte zu finanzieren. Städte und Kommunen nutzen die Erlöse um ihren Haushalt zu verbessern. Wirtschaftliche Unternehmen leisten einen wertvollen Beitrag, wenn sie fachgerecht sortieren und nachhaltig wirtschaften.

Gegen die illegalen Altkleidercontainer gehen wir manchmal auch tatkräftig vor: