Wie werden Altkleider gesammelt?

Die häufigsten Sammelmethoden für Alttextilien und alte Schuhe sind Altkleidercontainer, Altkleider-Sammelstellen, Straßensammlungen und Kombi-Tonnen. Hinzu kommen neue Konzepte wie z. B. das Altkleiderspenden per Post oder der Verkauf von Altkleidern über das Internet. Die Sammelmethode hat meist keinen Einfuß auf die weitere Verwendung der Altkleider. Allerdings haben die Gewinne aus der Altkleidersammlung einen unterschiedlichen sozialen Nutzen. Da Ihre Kleidung bares Geld wert ist, sollten Sie drauf achten, wem Sie Gutes tun.

Abgabe in den Container

In Deutschland gibt es über 100.000 Altkleidercontainer, die von über 200 Betreibern aufgestellt werden.

Altkleider in Altkleidercontainer

Altkleider in Altkleidercontainer

Die größten Betreiber sind die karitativen Verbände, wie das DRK, die Malteser oder Kolping Werk. Traditionell verwenden diese Einrichtigen die Gewinne aus dem Altkleidergeschäft, um damit soziale Projekte zu finanzieren. Auch private Unternehmen, Städte und Kommunen stellen Altkleidercontainer auf. Lesen Sie hier wer von Ihrer Spende profitiert.

Hinzu kommt eine große Anzahl an illegal aufgestellten Container, die Sie auf keinen Fall unterstützten sollten. Lesen Sie hier wie Sie illegale Container erkennen.

Haben Sie einen “guten” Altkleidercontainer-Standort in Ihrer Nähe, ist die Spende per Container sowohl bequem als auch ökonomisch und ökologisch sinnvoll.

Abgabe in der Kleiderkammer

Insbesondere in Städten gibt es die Möglichkeit, die Altkleider direkt zu einer karitativen Einrichtung zu bringen. Viele Kleiderkammern haben eine Kleiderausgabe für Bedürftige. Diese können sich dann kostenlos oder für wenig Geld aus dem Fundus der Kleiderkammer eindecken. Manche Kleiderkammern haben auch einen Secondhand Shop angeschlossen, hier werden die besten Kleidungsstücke an preisbewusste oder umweltbewusste Kunden verkauft. Die Gewinne kommen zu Großteil der karitativen Arbeit zu Gute.

Die Abgabe der Altkleider in einer Kleiderkammer ist der sicherste Weg, mit Ihrer Spende gutes zu tun. Finden Sie hier eine Kleiderkammer in Ihrer Nähe und achten Sie auf die Öffnungszeiten.

Abgabe per Straßensammlung

Bei der Altkleiderspende über eine Straßensammlung müssen Sie besonders aufpassen, wem Sie Ihre Kleidung überlassen.

Altkleider-strassensammlungInsbesondere in Großstädten ist die Straßensammlung eine beliebte Methode, um an qualitativ hochwertige Altkleider zu kommen. Lesen Sie daher den Zettel im Briefkasten oder an der Haustür genau durch. Haben Sie Zweifel an der Seriosität und der Gemeinnützigkeit des Sammlers, sollten Sie Ihre Kleider nicht vor die Tür stellen. Vor allem wenn Sie an einer ökonomisch sinnvollen Spende interessiert sind. Denn die Gewinne aus Ihrer Spende landen zu 100% in den Taschen von teilweise sogar illegal operierenden Personen oder Netzwerken.

Auch wenn die Straßensammlung bequem ist, schauen doch hier nach einer Abgabestelle für Altkleider 

Altkleidersammlung per Paket

Packmee geht mit seinem Konzept neue Wege in der Altkleidersammlung. Im Gegensatz zu den herkömmlichen Kanälen, bietet Packmee den Altkleiderspendern die kostenlose Versendung der Alkleiderspende per Post an. Packmee ist eine GmbH, die entstehenden Gewinne sollen aber mindestens zu 50% direkt an die Spendenpartner von Packmee – “RTL – Wir helfen Kindern e. V.” und “Care Deutschland-Luxemburg e. V.” überwiesen werden.

Packmee ist also eine ökonomisch und ökologisch sinnvolle Alternative falls es keinen Altkleidercontainer oder keine Altkleiderkammer in Ihrer Nähe gibt.

Altkleiderankauf

Wenn Sie Ihre Altkleider nicht spenden, sondern verkaufen wollen, können Sie dies auch über unterschiedliche Internetseiten tun. Oder ganz klassisch – mal wieder Flohmarkt machen.

Kombi-Tonnensammlung (Saarbrücken)

In Saarbrücken setzt die Stadt bei der Sammlung von Alttextilien nicht auf Altkleidercontainer, sondern nutzt die blaue Altpapiertonne als Sammelbehälter. Die Altkleidersammlung wird alle 8 Wochen am Morgen nach der Papierleerung durchgeführt. Die Spender sind dazu aufgefordert,  am Morgen nach dem Abfuhrtermin für Papier die Tonne bis 6 Uhr an die Straße zu stellen. Die Erlöse aus den weggeworfenen Klamotten sollen die Müllgebühren der Stadt Saarbrücken stabil halten.